Autoindustrie und Computerindustrie

Wie würden unsere heutigen Autos aussehen, wenn diese von den in der Computerindustrie tätigen Marketing Genies entworfen wären? Würde Autofahren dann mehr Spass machen?



  Alptraum Marketing der Computerindustrie


Was wäre es wenn die Marketingfachleute der Computerindustrie die Autoindustrie aufgebaut hätten? Was wäre alles anders gelaufen?

Die Autos wären einfach immer stärker geworden. Wir hätten wohl Heute schon Autos mit 2000 bis 2500 PS. Dieser Leistungssteigerung hätte sich alles andere unter ordnen müssen. Wenn Sie sich über 80 Liter auf 100 km bei einem Autoverkäufer aufregen würden, dann würde Sie dieser Verkäufer nur völlig verständnislos anssehen und Ihnen Antworten: "Aber dafür sind sie doch auch der schnellste beim Ampelstart".

Laut wären die Autos auch. So knapp über 100 Dezibel. Aber dies hat auch niemand zu kümmern. Leistung zählt. Leistung ist alles. Dafür muss man doch auch ein bisschen Lärm in Kauf nehmen.

Eine Heizung? Nein das wäre ja nur für den Komfort. Alles was zählt ist die Motorleistung. Also hätte die Heizung nie den Einzug in die Serienfertigung der Autoindustrie geschafft. Das selbe gilt für Klimaanlage, ABS, Airbag und all die anderen nützlichen Entwicklungen der Automobilindustrie. Marketingexperten vom Schlage der Computerhersteller hätten sich niemals für solch sinnlosen Schnick Schnack begeistern können, nur für weitere 100 PS mehr.

Mit Verkaufsstatistiken würde den Konsumenten dann auch vorgeführt: Man hat recht gehabt. Man verkauft, weil man wieder 100 PS mehr anbietet. Man würde dies als die unumwerflichen Gesetze der Marktwirtschaft darstellen.

Nur wenige Menschen würden wissen, dass man durchaus auch sehr leise und sparsame Autos bauen kann. Der Rest würde es einfach hinnehmen, dass die Autos immer mehr brauchen und immer lauter werden. Es ist eben so, dass ist eben der technische Fortschritt.

Computer Editorial - Leitartikel zur Computerindustrie Computer Editorial - Leitartikel zur Computerindustrie
Fehlentwicklungen am Computermarkt werden hart angeprangert. Im Kampf für Geräte die dem Konsumenten wirklich nützen und gegen Marketing Gags die den Benützer nur schaden.


Marketing Probleme in der Computer Industrie
Der Kunde ist König? Ja, aber manchmal eben ein König wie Ludwig der XIV, dem ein abstruser Leibarzt dazu überredet hat sich sämtliche gesunden Zähne ziehen zu lassen.




  Notebooks Laptops News 2002 - die Pentium 4 Seuche


Neuigkeiten, Testberichte, Kommentare und persönliche Erfahrungsberichte über Notebooks, Laptops und mobile Computer aus dem Jahr 2002.

Notebook Bauchladen für Interviewer Notebook Bauchladen für Interviewer
Spezielle Notebookhalterung um Interviews stehend direkt in den Notebook eingäben zu können. Erinnert an die Bauchläden von fliegenden Verkäufern.


Toshiba Marketing
Stellen Sie sich vor VW würde den Golf TDI vom Markt nehmen und als Nachfolger einen Passat mit 200 PS Benzinmotor vorstellen. Könnte VW so einen Unsinn machen?


PEGE fordert Prüfplakette für Computer
Ob Kühlschrank, Geschirrspüler oder Waschmaschine, überall sind die EN Prüfplaketten über den Stromverbrauch Vorschrift und beeinflussen das Kaufverhalten.


Computernetzteil ohne Lüfter
Die Netzteile von einem Desktop Computer brauchen einen Lüfter. Das Lüftergeräusch soll den Benutzer ständig an die Primitivität der in Desktops eingesetzten Technik erinnern.


Wunschzettel für den neuen Notebook Kauf 2002
Eine Sammlung technisch realer und machbarer Wünsche, welche aber von dem derzeit total fehlentwickeltem Notebookmarkt nicht erfüllt werden. Der ignorierte Konsument.


Notebook Kauf 2002: warten auf Banias
Wer nicht unbedingt ein neues Notebook sofort braucht sollte unbedingt auf Notebooks mit Intel's neuen stromsparenden echten wirklichen mobile Prozessor Banias warten.





Acer Travelmate Betrachtung Acer Travelmate Betrachtung
Nachdem der Toshiba Satellite 3000 nirgends in Österreich mehr erhältlich ist beginnt von neuen die Suche nach einem neuen Notebook. Eine Überlegung ist Acer.


Bildschirmarbeit und Augenprobleme
Starren auf den Monitor führt zu Augenproblemen. Großes Risiko ab zwei Stunden täglich. Kleinkinder besonders gefährdet. Vorsorge durch Pausen und Augentraining


Kühlschrank Prüfplakette EN 153 Kühlschrank Prüfplakette EN 153
Dieser Kühlschrank verbraucht laut EN153 Prüfplakette nur 153 kWh Strom pro Jahr. Warum aber braucht ein Desktop Computer mit Röhrenbildschirm keine Prüfplaket?


Geschirrspüler Prüfplakette EN 50242 Geschirrspüler Prüfplakette EN 50242
Dieser Geschirrspüler benötigt laut EN50242 Plakette 0.74 kWh Strom pro Arbeitsgang. Warum aber brauchen Desktop Computer keine Prüfplakette über den Stromverbrauch?


Waschmaschine Prüfplakette EN 60456 Waschmaschine Prüfplakette EN 60456
Diese Waschmaschine benötigt laut EN60456 0.85 kWh für einen Waschgang mit 60 Grad. Ein Desktop Computer mit Röhrenbildschirm kommt damit auch nur rund 5 Stunden aus.


Gutes Benehmen - Benimmregeln beim Servieren Gutes Benehmen - Benimmregeln beim Servieren
Kein offenes mit Flüssigkeit gefülltes Gefäss darf beim Servieren in den Luftraum oberhalb eines Notebooks eindringen. Diese Höflichkeitsregel erspart Notebookbesitzern viel Stress.


Alte Notebooks spenden für Entwicklungshilfe
Wohin mit alten Laptops? Ein ausgedientes Notebook in der Firma. Wohin mit dem altem Laptop wenn der neue kommt? Helfen statt entsorgen oder wegwerfen!


Tresor für das Auto Tresor für das Auto
Nach dem Autoeinbruch 2000 war es klar: Keine Urlaubsfahrt mehr ohne sicheren Tresor für das Notebook. Für den Einbau wurde ein billiger Tresor von Aldi/Hofer ausgewählt.


Laptop Safe fürs Auto nach hinten verlängern Laptop Safe fürs Auto nach hinten verlängern
Weil die dicke Tür verhinderte, dass der Notebook quer in den Safe gelegt werden konnte, blieb nichts anderes übrig als den Tresor hinten abzuschneiden und zu verlängern.


Autoeinbau des Notebook Tresor Autoeinbau des Notebook Tresor
Nachdem der Tresor so verlängert worden war, dass der Notebook rein passt wurde er in die Sitzbank des noch recht leeren Kastenwages eingeschweißt.


Notebook Kauf 2002: das Pentium 4 Disaster
Die Fehlentwicklung Pentium IV bedeutet einen schwerwiegenden Rückschritt bei Notebooks. Mehr Lüftergeräusche, kürzere Akkulaufzeit, unangenehm warme Tastaturen.


Teure Handys zum UMTS Start
Handypreise wie vor 10 Jahren denken die Hersteller aus den Kunden herausholen zu können. Aber ob die Hersteller damit nicht die Rechnung ohne WLAN gemacht haben?


Werbung die emotional anspricht und wütend macht
Ich möchte die mobile Freiheit und einen leisen Notebook den man ohne Lederhandschuhe anfassen kann. Aber genau die Firma, die all dieses vernichtet macht Werbung für Notebooks.


Fujitsu Siemens Lifebook S 6010 - S6010 Notebook
Früher werkte in der S Serie ein Low Volt P3. Völlig unverständlich warum man im neuen Lifebook statt des neuesten Low Volt PIII 1000 MHz einen gewöhnlichen mobile P III verbaut.


Wann endlich Dual Prozessor Notebooks
Bei den Servern werden Dual Prozessor Pentium 3 Systeme als die bessere Lösung angeboten. Wann endlich gibt es High End Notebooks mit Dual Low Volt PIII?


Vorsicht Falle! Notebook Laptop Kaufberatung
Viele Käufer eines Pseudo ''Notebooks'' arbeiten fast nie damit, weil die Lautstärke des Lüfters einfach unerträglich nervt. Beim Kauf hinein gefallen, durch den Geräuschpegel.




Kontext Beschreibung:  Auto Automobil Computer Notebook Industrie Autoindustrie Automobilindustrie Computerindustrie Notebookindustrie Marketing Fachmann Marketingfachmann Fachmänner Marketingfachmänner Fachleute Marketingfachleute unumwerflich Gesetz Gesetze Marktwirtschaft Leistung Steigerung Leistungssteigerung Steigerungen Leistungssteigerungen
Laptop News Computernews Notebooknews Laptopnews Nachrichten Computernachrichten Notebooknachrichten Laptopnachrichten Neuigkeiten Computerneuigkeiten Notebookneuigkeiten Laptopneuigkeiten Jahr 2002 zweitausendzwei zweitausendundzwei Aktuell Aktuelle Aktuelles
Computer